Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern und den bestmöglichen Service zu bieten. Indem Sie auf "Cookies aktivieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Magazin

Freizeitgestaltung im Rollstuhl

In unseren Erlebnisberichten lassen wir Sie regelmäßig daran teilhaben, wie andere Menschen mit Beeinträchtigung ihr Leben, ihren Beruf und ihre Freizeit gestalten. Heute geht es um Christian und seine Geschichte, wie er trotz Rollstuhl seine Freizeit plant und aktiv mitgestaltet.

Erlebnisbericht

Christian

Ich bin 45 Jahre alt, getrennt und habe 2 Kinder. Kevin ist 15 und Mario ist 12 Jahre alt.

Was bist du von Beruf?
Ich bin Buchhalter und arbeite 25 Stunden wöchentlich.

Seit wann sitzt du im Rollstuhl?
Mit 20 Jahren erlitt ich eine Querschnittslähmung nach einem schweren Autounfall. Entsprechend sitze ich seit 25 Jahren im Rollstuhl.

Wir gestaltest du deine Freizeit?
Alle fünf Wochen erstelle ich einen Freizeitplan um meine Freizeitaktivitäten im Auge zu behalten. Ich nehme gerne an gemeinsamen Aktionen wie offenen Treffs teil. Dazu gehören Theaterbesuche, Kinos, Café-Treffs und Tanzen. Zweimal die Woche gehe ich zum Tennis. Auch als Rollstuhlfahrer ist das alles möglich, muss manchmal nur ein bisschen langfristiger geplant werden.

Bist du in den sozialen Netzwerken aktiv?
Ich benutze gerne das Internet und poste regelmäßig Beiträge über Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten. Eigentlich bin ich täglich rund 1-2 Stunden am PC.

Bist du Mitglied in einem Verein?
Ja, ich bin Mitglied im Verein meiner Gemeinde. Dieser bietet zahlreiche Freizeitaktivitäten für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung an und das gefällt mir sehr gut. Ich bin dort schon seit ca. 10 Jahren aktiv.

Wie unterstützt du deinen Verein?
Durch einen monatlichen Beitrag in Höhe von 50 Euro. Alle zwei Wochen organisiere ich außerdem dort einen Café-Treff.

Was ist dein Wunsch in Bezug auf Freizeitgestaltung für Menschen mit Beeinträchtigung?
Jeder Mensch, der unter einer Beeinträchtigung leidet, sollte neue Kontakte knüpfen, seine Sozialkompetenzen fördern und seine Mitmenschen unterstützen. Man kann dadurch dazu beitragen, dass Inklusion in unserer Gesellschaft gelebt und zu einer Selbstverständlichkeit wird.

Kontakt

Ihre Daten werden nur zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung ihrer Anfrage benutzt. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Sie haben weitere Fragen oder konnten in unserer Datenbank nichts finden? Dann rufen Sie uns an oder schreiben uns eine kurze E-Mail.

Königsteiner Str. 2
61350 Bad Homburg v. d. Höhe
06152 9794530

info@inkluviva.de
Unsere Bürozeiten
Mo-Fr 09-12 Uhr und nach Vereinbarung